Montag, Dezember 18, 2017

Schülerfirma:  Abteilung „Bistro“

Dienstag ist Bistrotag

„Dienstag ist Bistrotag“,  das wissen alle Schüler der Oberschule Steinkirchen ganz genau, denn sie freuen sich auf den Pausensnack, den die Mitarbeiter der Schülerfirmaabteilung Bistro in der großen Pausenhalle zum Verkauf anbieten.

Meistens sind die 40 bis 50 Portionen innerhalb von 10 Minuten ausverkauft, denn das Angebot (z.B. Kartoffelpuffer, Pfannkuchen, Lachsröllchen, Pizza, Toast Hawaii, Gemüse- /Obst spieße usw.)  ist preiswert, schülergerecht und vor allem äußerst schmackhaft.

Die 9 Mitarbeiter der Abteilung kümmern sich aber nicht nur um Zubereitung und Verkauf der Pausensnacks, regelmäßig wird auch Müsli für das Müslifrühstück der Essbar produziert.

Eine besondere Leistung der Bistroabteilung besteht auch in ihrem Catering-Angebot. So wurde für Veranstaltungen der Gemeindebücherei bereits mehrfach ein buntes Fingerfoodbuffet geliefert, stets zur Zufriedenheit der Auftraggeber und Besucher.

Eine besondere Herausforderung stellte eine Veranstaltung im Rathaus unserer Samtgemeinde dar. Dort findet jährlich eine besonderer Festakt zur Würdigung des Ehrenamtes statt. Auch in diesem Jahr wurde die Bistroabteilung wieder engagiert, für das leibliche Wohl der geladenen Gäste zu sorgen. Die Schülerinnen und Schüler haben schon Wochen vor der Veranstaltung die Rezepte ausgesucht und ausprobiert. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen:

FOTOS

Auch für den abendlichen Service waren fünf unserer Mitarbeiter aus den neunten Klassen zuständig. Sie dekorierten die Tische, arrangierten den Sektempfang und hießen die Gäste mit köstlichen Getränken willkommen. Sie sorgten für zuverlässigen Service an den Tischen, nahmen Bestellungen auf und führten sie aus.  Viele Gäste bedankten sich persönlich bei unseren Mitarbeitern und zeigten sich begeistert über die Leistungen unserer Abteilung. Dieses Lob ist der größte Lohn, schließlich arbeiten alle unsere Mitarbeiter unentgeltlich. Zumindest an diesem Abend hatten sich aber alle die Zensur „Eins“ verdient.