Montag, Dezember 18, 2017

Bienen an der Oberschule Steinkirchen

Vielleicht haben auch Sie schon etwas von dem „Bienensterben“ gehört. Dass das Thema Bienensterben brisanter denn je ist, beruht auch auf der Tatsache, dass die Honigbiene für unser Überleben von enormer Wichtigkeit ist, weil sie eine außerordentliche Bestäubungsleistung bei unseren Pflanzen übernimmt. Davon profitiert natürlich auch das große Obstanbaugebiet hier bei uns im Alten Land.

Daher haben wir uns vorgenommen, einen Beitrag für unsere Umwelt zu leisten und eigene Bienenvölker in einer AG „Schulimkerei“ zu beherbergen und zu betreuen. Zu diesem Zweck hat uns der Rotary Club Altes Land Jork finanziell unterstützt, sodass wir in diesem Frühjahr mit unserer eigenen Schulimkerei starten können. Fachmännisch unterstützt werden wir dabei von der  Imkerin Wiebcke Huffmeyer aus Grünendeich, die uns mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wir freuen uns jetzt schon, im Frühjahr 3 Bienenvölker in unserem Schulgarten ein neues Zuhause bieten zu könne. Damit wir auch in diesem Jahr vielleicht schon etwas Honig von den Bienen abzweigen können, beschäftigen wir uns natürlich auch mit der Biologie und den Verhaltensweisen unserer Bienen. Denn nur eine wesensgemäße Haltung der Bienenvölker verspricht auch einen kleinen Überschuss des begehrten Honigs.

Derzeit sind wir mit dem Herrichten des Bienenstandes und der Fertigung der Bienenstöcke beschäftigt. Denn im April sollen die Bienen bereits unseren Schulgarten einziehen.

Zitat: „Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

 

Albert Einstein