Das Projekt „Schule ohne Rassismus“ geleitet von Frau Lobscheid und Frau Pape dreht sich rund um die Diskriminierung von Menschen, z.B. wegen ihres Glaubens, ihres Geschlechts oder der sexuellen Orientierung, ihrer Hautfarbe oder Herkunft, einer Behinderung, ihrer Schulbildung und ihrer Nationalität. Das Projekt befasst sich damit, warum Diskriminierung nicht in Ordnung ist.

In dem Projekt wird zusätzlich für die Petition „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ von allen Beteiligten der Schule (Schüler und Lehrern) Unterschriften gesammelt. Wenn 70% der Schüler, Lehrer usw. dieser Schule eine Unterschrift abgeben, so werden diese an die Bundesregierung weitergeleitet und diese Schule wird ein Teil des „Courage“- Projektes. Programm durchführen muss, um zu zeigen, dass wir uns weiterhin gegen Diskriminierung engagieren.

Am Mittwoch werden von der Projektgruppe Plakate ausgestellt, auf denen sie erklären, was sie an dieser Schule wollen und was nicht und auch was Themen wie z.B. Rechtsextremismus bedeuten.