Wie arbeiten Archäologen? Wie lebten die Menschen der vorgeschichtlichen Zeit in unserem regionalen Umkreis? Aber auch: Wie machten diese Menschen Feuer? Wie jagten sie? Wie entstanden Höhlenmalereien? Mit diesen und noch viel mehr Fragen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgängen bei ihrem Ausflug in das archäologische Museum Hamburg.

Geschichte handelnd zu entdecken und in sie einzutauchen ist ein wichtiger Bestandteil im Lernprozess der Kinder. Insofern bot sich der Ausflug in das Museum als Abschluss der Unterrichtseinheit Steinzeit geradezu an. Ein ganzes Halbjahr hatten sich die Schüler mit dem Themenkomplex auseinandergesetzt. Dementsprechend aufgeregt waren die Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen als es dann endlich los ging.

Im Museum angekommen wurden die Schülerinnen und Schüler in zwei Gruppen geteilt. Während es für die einen unter anderem an das Malen von Höhlenmalereien ging, machte die andere Gruppe authentisch Feuer und stellte Tongefäße im Stil der Altsteinzeit her.

Auch besuchten die Kinder die Ausstellung des Museums und begutachteten jahrtausendealte Funde der Steinzeitmenschen. Kompetente Betreuung erfuhren sie dabei durch die Mitarbeiter des Museums.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT