lt. Steinkirchen. Ihren ersten eigenen Honig haben die Schüler der Imkerei-AG der Oberschule Steinkirchen jetzt geschleudert und natürlich auch probiert. Wie berichtet, leben seit dem Frühjahr im Schulgarten zwei Bienenvölker, die mit Hilfe des Rotary Clubs Altes Land Jork angeschafft werden konnten.
„Wir haben knapp fünf Liter reinen Lindenblütenhonig geschleudert“, sagt Hobby-Imker und Lehrer Jan Fischer, der die AG betreut. Leider konnte nur der Honig von einem Volk „geerntet“ werden. Der Königin des anderen Volkes sei es irgendwie gelungen, vom Brutkasten in den Honigraum zu schlüpfen, berichtet Fischer. Sie habe buchstäblich im Schlaraffenland gelebt und den ganzen Honig weggefuttert.
Um an den übrigen Honig zu gelangen, kratzten die Schüler zunächst den Wachsdeckel der Waben ab und stellten die Zargen anschließend in eine spezielle Zentrifuge, die den Honig schleudert.
Jeder Schüler bekam zwei Gläser Honig mit nach Hause. Auch für die Geldgeber waren noch ein paar Gläschen übrig.
Nach der Honigernte steht jetzt das Füttern der Bienen mit Zuckersirup an. Man habe den Insekten schließlich ihren Wintervorrat geklaut, so Fischer. Außerdem werden die Bienenvölker gegen die für sie lebensbedrohliche Varroa Milbe behandelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT